Beim Prägen von Tissue- und Hygienepapieren kann die Kombination aus hohem, eng stehendem Prägemuster und erhöhter Prozessgeschwindigkeit zu einer ungenauen und nicht ausreichend tiefen Prägung führen. Über die Bahnbreite wird dieses Phänomen aufgrund der höheren Durchbiegung älterer Zylinder noch verstärkt. Bedingt durch diese Prägefehler wird bei vorgegebener Blattzahl kein ausreichendes Volumen erzielt.

Probleme in Stichworten:

  • Keine scharfes Abbild der Prägung
  • Unterschiedliche Prägeintensität über die Bahnbreite
  • Unzureichendes Volumen der geprägten Rollen

Mitex Lösungen:

TissueFlex: Optimale mechanische Eigenschaften und eine entsprechende Elastizität erlauben ein ausgezeichnetes  Prägeergebnis.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok